Gewalt statt Liebe. Was empfiehlt die Istanbul-Konvention zu Auswirkungen häuslicher Gewalt bei Kindern und Jugendlichen und Menschen mit Beeinträchtigungen? Fachtagung der Akademie Rosenhof e.V.


20. Februar 2024


Fachtagung der Akademie Rosenhof e.V


Gewalt statt Liebe. –
Was empfiehlt die Istanbul-Konvention zu Auswirkungen häuslicher Gewalt bei Kindern und Jugendlichen und Menschen mit Beeinträchtigungen?
Bereits das Miterleben von häuslicher Gewalt oder Partnerschaftsgewalt stellt eine potentielle Kindeswohlgefährdung dar und hat Folgen für die psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen. Häusliche Gewalt kann zu einer elterlichen Erziehungsüberforderung bis hin zu Kindesvernachlässigung führen. Kinder und Jugendliche in einem gewaltbelasteten Familiensystem sind oft einem höheren Risiko ausgesetzt, selbst Opfer von Gewalt zu werden oder Gewalt auszuüben – auch in späteren Beziehungen.

In Kooperation mit der Bundesarbeitsgemeinschaft Täterarbeit
Häusliche Gewalt e.V. veranstalten das Trägerwerk
Soziale Dienste in Sachsen-Anhalt, das Trägerwerk Soziale
Dienste in Berlin und Brandenburg, das Trägerwerk Soziale
Dienste in Thüringen und die Akademie Rosenhof e.V. vom

20.-21.02.24 in Sangerhausen eine Fachtagung für pädagogische
und soziale Fachkräfte sowie andere Interessierte.

Als Rahmenprogramm wird die Ausstellung „Zerrissen – Kinder als Opfer häuslicher Gewalt“
des Landeskriminalamtes Sachsen-Anhalt präsentiert.




Programm

20.02.2024

09.30 Uhr                     Begrüßung

10.00 Uhr                     Einführungsvortrag: „Einführung in die Istanbul Konvention“ Referent: Roland Hertel, BAG Täterarbeit Häusliche Gewalt e.V. und InterventionsZentrum gegen häusliche Gewalt Südpfalz e.V.

10.15 Uhr                     1. Fachvortrag Thema: „Kinder als Betroffene von häuslicher Gewalt“
Referent: Rainer Becker, Deutsche Kinderhilfe – Die ständige Kindervertretung e.V.

11.15 Uhr                     Diskussion zum Fachvortrag 1

11.45 Uhr                     Pause

12.00 Uhr                     2. Fachvortrag Thema: “Sexualisierte Gewalt im familiären Kontext“
Referentin: Tamara Luding, Mitglied im Betroffenenrat bei der Unabhängigen  - Beauftragten der Bundesregierung für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs (UBSKM) und Verein „Schutzhöhle e.V.“

13.00 Uhr                     Diskussion zum Fachvortrag 2

13.30 Uhr                     Mittagspause mit Buffet

14.30 Uhr                     Workshops
1. Thema: „Häusliche Gewalt in Kindertagesstätten“
Referentin: Henrike Krüsmann, Berliner Initiative gegen Gewalt an Frauen – BIG e.V. und BAG Täterarbeit Häusliche Gewalt e.V.

2. Thema: „Arbeit mit Kindern und Jugendlichen am Interventionszentrum gegen Häusliche Gewalt Südpfalz in Landau“
Referentin: Franziska Schindel, InterventionsZentrum gegen häusliche Gewalt Südpfalz e.V.

3. Thema: “Sexualisierte Gewalt unter Geschwistern“
Referentin: Tamara Luding, Mitglied im Betroffenenrat bei der Unabhängigen
Beauftragten der Bundesregierung für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs (UBSKM) und Verein „Schutzhöhle e.V.“

4.Thema: „Ein Problem der Anderen?! Welche Rolle Vielfalt im Kinderschutz spielt“
Referentin: Melike Çınar, Referentin der Berliner Landeszentrale für politische Bildung

15.30 Uhr                     Auswertung der Workshops

16.15 Uhr                     Schluss

21.02.2024

09.00 Uhr                     1. Fachvortrag
Thema: „Elterntraining in Fällen von Kindesmisshandlung - Möglichkeiten und Grenzen“
Referent: Roland Hertel, BAG Täterarbeit Häusliche Gewalt e.V. und InterventionsZentrum gegen häusliche Gewalt Südpfalz e.V.

10.00 Uhr                     Diskussion zum Fachvortrag 1

10.30 Uhr                     Pause

10.45 Uhr                     2. Fachvortrag
Thema: „Täterarbeit als Intervention bei Häuslicher Gewalt in Sachsen-Anhalt“
Referent: Max Lindner, BAG Täterarbeit Häusliche Gewalt e.V. und Fachstelle Täterarbeit Häusliche Gewalt – ProMann Magdeburg

11.45 Uhr                     Diskussion zum Fachvortrag 2

12.15 Uhr                     Mittagspause mit Buffet

13.15 Uhr                     Workshops

1. Thema: „Vorstellung des Gewaltschutznetzes in Sachsen-Anhalt“
Referentinnen: Anja Benecke/Mirjam Hännsgen, Landeskoordinierungsstelle zivilgesellschaftlicher Akteurinnen und Akteure zur Umsetzung der Istanbul-Konvention - LIKO

2. Thema: „Präventionsprojekt für Grundschulen ab Klasse 4 und Gewalt in Teenagerbeziehungen“
Referentin: Henrike Krüsmann, Berliner Initiative gegen Gewalt an Frauen – BIG e.V. und BAG Täterarbeit Häusliche Gewalt e.V.

3. Thema: „Training für gewaltausübende Männer mit kognitiven Einschränkungen“
Referentin: Simone Gierschner, BAG Täterarbeit Häusliche Gewalt e.V

4. Thema: „Kinder und Jugendliche im Umfeld von verschwörungsgläubigen Menschen“
Referent: Oliver Müller, VERITAS. Beratungsstelle für Betroffene von Verschwörungserzählungen in Sachsen-Anhalt 

14.15 Uhr                     Auswertung der Workshops

14.45 Uhr                     Pause

15.15 Uhr                     Podiumsdiskussion zur Auswertung des Fachtages

                                    Podiumsteilnehmende: Roland Hertel, BAG Täterarbeit Häusliche Gewalt e.V. und InterventionsZentrum gegen häusliche Gewalt Südpfalz e.V.

N.N.

N.N.

N.N.

16.15 Uhr                     Fragen zur Podiumsdiskussion

16.45 Uhr                     Schluss

Als Rahmenprogramm wird die Ausstellung „Zerrissen – Kinder als Opfer häuslicher Gewalt“ des Landeskriminalamtes Sachsen-Anhalt während der Fachtagung präsentiert. Anja Salomon von der Polizeidirektion Halle (Saale) wird als Ansprechpartnerin wird vor Ort sein.

 

Folgen Sie uns auf Instagram

@deutsche_kinderhilfe

Diese Website verwendet Cookies
Für eine optimale Funktion verwendet diese Website verschiedene Cookies.
Damit Sie das Angebot vollumfänglich nutzen können, müssen Sie der Verwendung zunächst zustimmen.
Sie können wählen, welche Art von Cookies Sie zulassen möchten.